Anmeldung von SAB (D2)

Wann kommt das Formular zum Einsatz?

Die Auszahlung einer Zusatzpension ist nur möglich, sobald Sie eine gesetzliche (vorzeitige) Pension beziehen.

Die frühere Frühpension bzw. das System der Arbeitslosigkeit mit Betriebszuschlag (SAB) ist eigentlich keine richtige Pension, sondern vielmehr eine Form der Arbeitslosigkeit am Ende Ihrer Laufbahn.

Aus diesem Grund können Sie, wenn Sie in das SAB entlassen werden, Ihre Zusatzpension vorerst nicht beantragen.

Es gibt zwei Ausnahmen von dieser Regel:

1. Sie erfüllen die gesetzlich vorgeschriebenen Altersvoraussetzungen

Auszahlung möglich ab Mitglied SAB geboren vor Nach Erreichen des Mindestalters in Kalenderjahr
60 Jahren 01.01.1959 2018
61 Jahren 01.01.1960 2020
62 Jahren 01.01.1961 2022
63 Jahren 01.01.1962 2024

2. Sie waren zu Beginn Ihrer Entlassung in das SAB 55 Jahre oder älter, und dieses SAB war Teil eines Umstrukturierungsplans vor dem 01.10.2015

Auszahlung möglich ab Alter des Mitglieds zu Beginn des SAB Voraussetzung
60 Jahren 55 Jahre oder älter SAB Umstrukturierungsplan vor dem 01.10.2015

Formular D2

Um nach Ihrer Frühpensionierung die Auszahlung Ihrer Zusatzpension zu beantragen, verwenden Sie das Formular D2: Anmeldung von SAB.

Sie können Ihre Akte frühestens 1 Monat, bevor Sie eine der gesetzlichen Ausnahmeregelungen erfüllen, beim Pensionsfonds Metall OFP einreichen.

Sie können uns Ihre Akte auf elektronischem Wege oder per Post zusenden. Unsere Kontaktdaten finden Sie auf dem Formular D2.

Es ist wichtig, dass Sie alle angeforderten Anlagen beilegen:

  • Eine Kopie der Vorder- und Rückseite Ihres Personalausweises.
  • Eine Kopie Ihres Original-C4-SAB. Dieses Dokument erhalten Sie von Ihrem Arbeitgeber zu Beginn Ihres SAB. Sie können jederzeit eine Kopie bei Ihrer Gewerkschaft oder beim LAAB anfordern.

Nächste Schritte

Wir können Ihre Zusatzpension nur dann auszahlen, wenn wir über eine vollständige und korrekte Akte verfügen.

Wenn Ihre Akte zum Zeitpunkt der Einreichung in Ordnung ist, wird keine weitere Korrespondenz geführt, und wir werden die Akte bearbeiten und die Auszahlung vornehmen. Wir zahlen am Ende eines jeden Monats die in diesem Monat bearbeiteten Akten aus. Nach der Zahlung erhalten Sie von uns einen Brief mit der Abrechnung

Wenn uns zum Zeitpunkt der Bearbeitung der Akte noch nicht alle Ihre Lohnangaben vorliegen, erfolgt im September oder Oktober des Folgejahres eine zweitee Zahlung. In diesem Fall erfolgt diese Restzahlung (Endabrechnung) automatisch.

Im Jahr nach der Auszahlung erhalten Sie eine Steuerkarte 281.11 vom Pensionsfonds Metall OFP. Anhand dieser Karte kann die Einkommensteuererklärung der natürlichen Personen korrekt ausgefüllt werden.

Hinweis:

  • Sie sind nicht verpflichtet, von diesen Ausnahmemaßnahmen Gebrauch zu machen.
  • Sie können Ihre Zusatzpension bis zum Bezug Ihrer (vorzeitigen) Pension auf Ihrem individuellen Zusatzpensionskonto beim PFM OFP belassen.
  • Bei der Auszahlung Ihrer Zusatzpension werden Sie nämlich möglicherweise zu einem höheren Steuersatz besteuert.

Allgemeine Übersicht über die aktuellen Steuersätze

Alter bei Auszahlung Prozentsatz Berufssteuervorabzug (ohne Gemeindesteuer)(*)
60 Jahre
  • 10 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension nach einer vollständigen Berufslaufbahn (45 Berufsjahre) beziehen und Sie in den letzten 3 Jahren vor Ihrer Pension tatsächlich beschäftigt oder gleichgestellt waren
  • 16,5 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension beziehen
  • 20 % wenn Sie Ihre Zusatzpension nach der Entlassung in das SAB beziehen
61 Jahre
  • 10 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension nach einer vollständigen Berufslaufbahn (45 Berufsjahre) beziehen und Sie in den letzten 3 Jahren vor Ihrer Pension tatsächlich beschäftigt oder gleichgestellt waren
  • 16,5 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension beziehen
  • 18 % wenn Sie Ihre Zusatzpension nach der Entlassung in das SAB beziehen
62 Jahre
  • 10 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension nach einer vollständigen Berufslaufbahn (45 Berufsjahre) beziehen und Sie in den letzten 3 Jahren vor Ihrer Pension tatsächlich beschäftigt oder gleichgestellt waren
  • 16,5 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension beziehen
  • 16,5 % wenn Sie Ihre Zusatzpension nach der Entlassung in das SAB beziehen
63 Jahre
  • 10 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension nach einer vollständigen Berufslaufbahn (45 Berufsjahre) beziehen und Sie in den letzten 3 Jahren vor Ihrer Pension tatsächlich beschäftigt oder gleichgestellt waren
  • 16,5 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension beziehen
  • 16,5 % wenn Sie Ihre Zusatzpension nach der Entlassung in das SAB beziehen
64 Jahre
  • 10 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension nach einer vollständigen Berufslaufbahn (45 Berufsjahre) beziehen und Sie in den letzten 3 Jahren vor Ihrer Pension tatsächlich beschäftigt oder gleichgestellt waren
  • 16,5 % wenn Sie Ihre gesetzliche (vorzeitige) Pension beziehen
  • 16,5 % wenn Sie Ihre Zusatzpension nach der Entlassung in das SAB beziehen
65 Jahre
  • 10 % wenn Sie Ihre gesetzliche Pension im Alter von 65 Jahren beziehen und Sie in den letzten 3 Jahren vor Ihrer Pension tatsächlich beschäftigt oder gleichgestellt waren
  • 16,5 % wenn Sie Ihre gesetzliche Pension beziehen

(*) der Berufssteuervorabzug, der vom Pensionsfonds Metall OFP einbehalten wird, ist in Wirklichkeit etwas höher, um die Gemeindesteuer, die später anhand der Steuererklärung berechnet wird, bereits zu berücksichtigen