Wie erfolgt die Auszahlung eines einmaligen Kapitals? (fiktives Beispiel)

Marcel ist 63 Jahre alt und wird am 1. September 2020 in die gesetzliche (vorzeitige) Pension eintreten. Er hat keine 45 Laufbahnjahre. Seine Versorgungsrücklage beläuft sich auf € 16.000,000 brutto.

Mit dem Formular D3 beantragt er die Auszahlung seines Zusatzpensionskapitals beim Pensionsfonds Metall OFP.

Bruttokapital 16.000,00 €
LIKIV 3,55 % -568,00 €
Solidarität 1 % -160,00 €
Berufssteuervorabzug 16,5 % -2.544,32 €
Nettokapital 12.757,68 €

Marcel wird Ende September € 12.757,68 vom Pensionsfonds Metall auf seinem Konto erhalten.

Im Jahr nach der Auszahlung erhält er eine Steuerkarte 281.11 vom Pensionsfonds Metall OFP für die Ausfüllung seiner Steuererklärung. Schließlich muss er über seine Erklärung der Einkommenssteuer der natürlichen Personen auch das kommunale Zuschlagshundertstel (der Prozentsatz hängt von der Gemeinde/Stadt ab, in der er wohnt) zahlen.

Als allgemeine Faustregel gilt, dass Sie unter Berücksichtigung der derzeitigen Sozial- und Steuerabgaben etwa 80 % Ihrer Bruttoversorgungsrücklage erhalten.